Leider ist es schon wieder vorbei – das Feuerwehrjugendzeltlager 2012 in Gamlitz.
Drei Tage voller Spiel und Spaß liegen hinter uns und damit auch drei sehr anstrengende Tage.

Im Vordergrund stand bei diesen Temperaturen selbstverständlich das Baden.
Es gab kaum eine Minute, die nicht am oder im Badeteich verbracht wurde. Unsere Feuerwehrjugend zählte zu den Ersten, als auch zu den Letzten, die das kühle Nass am direkt angrenzenden Teich genossen. Selbst diverse Sonnenbrände konnten niemanden vom Wasser fernhalten.

Dass das stundenlange Schwimmen und die unzähligen (meistens erfolgreichen) Versuche, die Betreuer ins Wasser zu werfen, viel Energie kostete, sah man auch deutlich bei den verschiedenen Mahlzeiten. So staunte man nicht schlecht, als wir bei der Essensausgabe mit einem Wäschekorb auftauchten um unsere Rationen abzuholen. Beispielsweise wurden zum Frühstück 46 Semmel mit Marmelade und Butter sowie ein paar Liter Kakao regelrecht verschlungen.

Um diese enormen Vorräte auch restlos zu verspeisen, ist selbstverständlich eine große Mannschaft nötig. Dass die Prarather Feuerwehr eine solche hatte, ist niemandem verborgen geblieben und wurde auch von ranghohen Mitgliedern der Feuerwehr ausgezeichnet.
Mit 18 Jugendlichen und 5 Betreuern, allen voran Jugendwart LM Josef Haring, stellten wir die mit Abstand mannschaftsstärkste Gruppe des gesamten Zeltlagers.
Die zwei Zelte waren bis zum Rand mit angehenden Feuerwehrmännern und Feuerwehrfrauen gefüllt. Diese Zelte hieß es am Samstag auch fest im Boden zu verankern, denn ein Sturm drohte sich mit starken Böhen an. Schlussendlich war das Glück jedoch auf unserer Seite und das Lager blieb bis auf ein paar Regentropfen vom Unwetter verschont. 

 Und so stand auch am Sonntag dem Spaß nichts im Weg und jeder genoss die letzten Stunden des Zeltlagers.

An dieser Stelle bedanken wir uns für die perfekte Organisation des Jugendzeltlagers 2012 in Gamlitz und freuen uns auf das Landeszeltlager 2013.

Artikel: FM Peter Neger-Loibner
Fotos: LM d.V. Thomas Neger-Loibner